Aktuell   Repertoire   DVD   Pressematerial   Kontakt / Impressum   YouTube 
 

 

Crew

Regie
Philip Scheffner

Buch
Merle Kröger
Philip Scheffner

Kamera
Terry Diamond
Bernd Meiners

Ton
Pascal Capitolin
Volker Zeigermann

Schnitt
Philip Scheffner

Sound Design
Volker Zeigermann
Alexander Gerhardt
Philip Scheffner

Kinomischung
Florian Marquardt

Bildmastering
Matthias Behrens

Produzentinnen
Merle Kröger
Caroline Kirberg

Koproduzenten
Meike Martens
Marcie Jost
Peter Zorn

Redaktion ZDF/ARTE
Doris Hepp

 


Havarie


Ein Film von Philip Scheffner

Kinostart: 26.01.2017


 

SPIELPLAN

StadtKinoTerminInfo
BerlinBrotfabrikab 26.01.2017Do, 26.01.2017 19.00 Uhr Regisseur zu Gast
Berlinfsk Kinoab 26.01.2017Fr, 27.1.2017 18.00 Uhr Regisseur zu Gast
BerlinLichtblick28.1.2017 20.00 Uhr Regisseur zu Gast
BerlinLadenkinoab 26.01.2017
FrankfurtMal Seh´n Kino31.01.2017Regisseur zu Gast
FürthUferpalastab 23.03.2017
HamburgMetropolis29.01.2017, 30.01.2017 und 31.01.2017So, 29.1.2017 19.00 Uhr Regisseur zu Gast
HamburgAbaton19.2.2017 11.00 UhrRegisseur zu Gast
KölnFilmpaletteab 26.01.2017Mo, 30.1.2017 19.30 Uhr Regisseur zu Gast
LeipzigKinobar Prager Frühling23.01.2017 19.00 UhrPremiere mit Regisseur als Gast
LeipzigCineding16.-22.2.2017
MünchenWerkstatt Kinoab 26.1.2017
MünchenFilmmuseum26.02.2017mit engl. UT
MünsterCinema16.02.2017Stranger than Fiction
NürnbergFilmhaus Kino23.02.-03.03.2017
OldenburgCine K26.1.2017 19.00 Uhr
PotsdamFilmmuseum Potsdam 2.2.2017 18.00 UhrRegisseur zu Gast
RegensburgFilmgalerie20.+21.2.2017
SeefeldBreitwandab 26.01.2017

 

 

SYNOPSIS

Am 14.9.2012 um 14:56 Uhr meldet das Kreuzfahrtschiff "Adventure of the Seas" der spanischen Seenotrettung die Sichtung eines havarierten Schlauchbootes mit 13 Personen an Bord. Aus einem Youtube-Clip und biografischen Szenen entsteht eine Choreografie, in der sich Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Reisenden auf dem Mittelmeer spiegeln.

Die Koordinaten 37°28.6'N und 0°3.8'E markieren einen Punkt im Mittelmeer – 38 Seemeilen vor der Hafenstadt Cartagena in Spanien oder 100 Seemeilen von der algerischen Hafenstadt Oran entfernt – je nach Perspektive der Erzählung. Von diesem Punkt im Meer aus betrachtet, besteht die ganze Welt aus Wasser, Himmel und einem grenzenlosen Horizont. Ein „Meer der Möglichkeiten“, aufgeladen mit Hoffnungen, Ängsten und Träumen von Reisenden.

Am 14. September 2012 um 14.56 Uhr meldet das Kreuzfahrtschiff „Adventure of the Seas“ der spanischen Seenotrettung auf diesen Koordinaten die Sichtung eines manövrierunfähigen Schlauchbootes mit 13 Personen an Bord.

In Sichtweite.

90 Minuten.

Winken.

Warten.

Der Funkverkehr zwischen dem Kreuzfahrtschiff, der Zentrale im Hafen von Cartagena, dem Seenotrettungskreuzer "Salvamar Mimosa" und dem Helikopter "Helimer 211" strukturiert den akustischen Raum des Films. Auf der Bildebene zieht sich der filmische Raum zu einer einzigen, ungeschnittenen Sequenz zusammen, die sich über die gesamte Laufzeit des Films wölbt. Es ist ein kurzer Youtube-Clip, der uns heute wie die Essenz, die Verdichtung der Situation auf dem Mittelmeer erscheint. In Einzelbildern wird das Schlauchboot mit 13 Gestalten an Bord zur Ikone der täglichen Nachrichtenbilder, wir sind gezwungen hinzusehen.

Aus Aufnahmen mit Touristen und Offizieren auf dem Cruise Liner, mit der Besatzung eines Containerschiffes, mit Harraga, les bruleurs - "die ihre Pässe verbrennen", und ihren Familien werden die biografischen Fluchtlinien des dokumentarischen Materials in eine filmische Imagination hinein verlängert.

Es entsteht eine Choreografie, in der sich Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Reisenden spiegeln: Wird ein anderer, ein neuer Möglichkeitsraum sichtbar, wenn sie sich erneut – im filmischen Raum – begegnen?

Awards & Festivals

Awards

ARTE-Dokumentarfilmpreis, Duisburger Filmwoche
Festival Feature Film Prize, L'Alternativa BarcelonD
Best Editing in an international Feature, RIDM - Montreal International documentary Festival
Special  Mention - Prix Georges de Beauregard International, FID Marseille

Festivals

Internationale Filmfestspiele Berlin (World premiere)
European Media Art Festival Osnabrück
FID Marseille (International premiere)
New Horizons International Film Festival Wroclaw
Split Film Festival
Berwick Film & Media Arts Festival
Underdox Filmfestival für Dokument und Experiment München
L'Âge d'Or festival, Brüssel
Inconvenient Films Vilnius
L'Alternativa, Festival de Cinema Independent de Barcelona
Rencontres internationales du documentaire de Montréal (RIDM)
Duisburger Filmwoche
Kasseler Dokfest
Carthage Film Festival, Tunis
Festival of German Cinema, China
Torino Film Festival

Stills


[Download]


[Download]


[Download]

Plakat


[Download]

Presseheft

PDF [Download]

Trailer